Altgläubige, 1988 - 1998

 

 

„Raskohl“ (Spaltung, Entzweiung) – auf den Erhalt der alten religiösen Grundsätze und der alten Lebensart gerichtete Glaubensbewegung im Russland des 17. Jahrhunderts. 

Altgläubigkeit eine der größten religiösen und gesellschaftlichen Massenbewegungen in Russland, entstand vor 370 Jahren. Als Auslöser wirkten die Reformen des Patriarchen Nikon im Gottesdienst und Ritus, die im Jahre 1653 eingesetzt wurden. Die Russisch-orthodoxe Kirche, die bis zu diesem verhängnisvollen und historischen Zeitpunkt fast 7 Jahrhunderte einheitlich war; spaltete sich - in diejenigen, die Nikons Neuheiten annahmen und im Schoße der staatlichen Kirche bleiben und in diejenigen, die der Neuerungen wegen die Treue zu den alten Riten ablehnten. Dies waren die Altgläubigen (oder die Eiferer der altertümlichen Frömmigkeit, wie sie selbst sich nannten). Die Raskolniki wurden  vom Protopopen Awwakum und seinen nächsten Anhängern angeführt. Berühmt unter ihnen wurde die rebellische Bojarin Feodosija Morosowa. Die Spaltung ging tief und betraf nicht nur die Kirche, sondern die gesamte damalige russische Gesellschaft. Die Historiker schätzen, dass sich ein Viertel bis zu einem Drittel der Bevölkerung der Spaltung anschloss.

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten. 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.